Lenze für die Gesellschaft

Aus Tradition für eine nachhaltige Zukunft



Familienunternehmen seit mehr als 70 Jahren

Für Lenze als Familienunternehmen bilden die Werte der Gründer und Eigentümer die Grundlage für Investitionen in die kommenden Generationen. Pioniergeist, Engagement und Mut zählen seit der Unternehmensgründung im Jahr 1947 zu den Konstanten in unserem Unternehmen. Heute – in Zeiten der Digitalisierung und des permanenten Wandels – sind diese Qualitäten gefragter als je zuvor. Und sie passen gut zu unseren traditionellen Werten wie Ehrlichkeit, Respekt und Wertschätzung.

Langfristig zu denken und zu handeln gehört zu unserem Selbstverständnis. Wir übernehmen Verantwortung für unser Unternehmen und seine Geschäftspartner, für unsere Produkte und die Lösungen, die wir für unsere Kunden entwickeln. Aber auch für unsere Mitarbeiter und ihre Familien, für die Umwelt und die Gesellschaft. Wir wissen, wo wir herkommen, und sind weltweit in mehr als 60 Ländern auf allen Kontinenten vertreten. Wir kennen unsere Wurzeln und sind offen für Neues. Das ist unser Weg und unsere Basis, um innovative Produkte und Lösungen zu entwickeln.

Compliance als zentraler Baustein guter Unternehmensführung

Wofür ein Unternehmen steht und wie es sich gegenüber Kunden, Mitarbeitern und der Gesellschaft verhält, ist heute ein wichtiges Kriterium für Entscheider, die mit einem Unternehmen in Kontakt sind oder in Kontakt treten möchten. Eine gute und nachhaltige Unternehmensführung ist somit ein wesentlicher Wettbewerbsfaktor. Die Reputation eines Unternehmens hängt außer von der Qualität und Zuverlässigkeit seiner Produkte und Dienstleistungen in hohem Maße auch vom Verhalten seiner Repräsentanten ab. Vor dem Hintergrund sich verschärfender Gesetze in vielen Ländern und des verstärkten gesellschaftlichen Fokus auf das Thema Compliance können nicht regelkonforme Praktiken sehr schnell die Existenzfähigkeit eines Unternehmens bedrohen. Darum ist Compliance für die Lenze-Gruppe ein zentraler Baustein guter Unternehmensführung, die auf Ethik, Zuverlässigkeit, Vertrauenswürdigkeit und Ehrlichkeit – um nur einige wichtige Punkte zu benennen – fußt. Und damit meinen wir weit mehr als die Einhaltung von Recht und Gesetz. Compliance ist für uns eine Frage der Haltung. Weil wir davon überzeugt sind, dass Compliance ein essenzieller Faktor für die langfristige Sicherung des Unternehmenserfolges ist, steht das Thema bei uns ganz oben auf der Agenda.

Zukunftsfähige Arbeitsplätze

Rund 3.700 Mitarbeiter waren zum Geschäftsjahresende bei Lenze beschäftigt, ein Großteil davon an den Stammsitzen in Hameln in Niedersachsen und Extertal in Nordrhein-Westfalen. Damit ist Lenze ein bedeutender Arbeitgeber in seiner Heimatregion, aber auch weit darüber hinaus. Asien und die USA sind Märkte, in denen Lenze wächst – auch personell. Mit unserer Strategie 2020+ haben wir die Weichen für Zukunftsfähigkeit und weiteres Wachstum gestellt. Das eröffnet neue Perspektiven für junge Menschen und diejenigen, die uns in die spannende Ära der Industrie 4.0 begleiten wollen.

Neue Arbeitswelten

Der Mechatronic Competence Campus (MCC) wird Mitte 2020 am Standort Extertal seine Pforten öffnen. Hier steht die interdisziplinäre Zusammenarbeit im Mittelpunkt. Eine hochmoderne Fabrik mit automatischem Hochregallager und einem neuen Logistikgebäude entsteht. Schlanke Wertschöpfungsprozesse, kurze Abstimmungswege, transparente Prozesse und Raum für kreative Ideen geben einen Eindruck davon, wie die Arbeit der Zukunft bei Lenze aussieht. Wir investieren in dieses Projekt rund 35 Mio. €, die größte Investition der Unternehmensgeschichte. Damit sichern wir unsere Wettbewerbsfähigkeit und bilden ein Fundament auch für künftiges Wachstum.

Kurze Abstimmungswege über Abteilungsgrenzen hinweg, transparente Prozesse, Raum für kreative Ideen und kurze Entwicklungs- und Produktionszeiten machen den Mechatronic Competence Campus aus.

Umweltschutz in Produkt und Produktion

Die Qualität unserer Produkte und unserer Produktionsprozesse steht bei uns als Industrieunternehmen im Mittelpunkt. Genauso wichtig ist uns, dass wir mit unseren Produkten Verantwortung für die Umwelt unternehmen. Wir reduzieren kontinuierlich Energieverbrauch, Abfall, Emissionen und Gewässerbelastungen. Selbstverständlich beinhaltet die Umweltpolitik bei Lenze auch das Einhalten der Umweltvorschriften, also die Umwelt-Compliance.

Schritt für Schritt immer besser: Energie- und Ressourceneffizienz

Die Industrie verbraucht etwa die Hälfte der heute erzeugten elektrischen Energie. Davon fließen allein zwei Drittel in elektrische Antriebe. Wir sehen hier das größte Potenzial zur Steigerung der Energieeffizienz – Schritt für Schritt: Bis zu 20 % des Verbrauchs können durch intelligente Lösungen wie Lenze BlueGreen Solutions eingespart werden. So werden die Ressourcen geschont, während die Produktivität konstant bleibt.

Schon bei der Entwicklung unserer Produkte achten wir darauf, diese so energie- und ressourceneffizient wie möglich zu machen. Gesetzliche Vorschriften, die ein Öko-Design für elektrische Antriebssysteme erfordern, sind dafür nur ein Grund. Wir sehen hier darüber hinaus das Potenzial, Material einzusparen, günstiger herzustellen und auch unseren Kunden einen reduzierten Energieverbrauch und geringere Kosten zu ermöglichen. So ist es uns zum Beispiel gelungen, die Wandstärke bei Getrieben massiv zu reduzieren. Produkte wie Schneckengetriebe, die den modernen Ansprüchen an den Wirkungsgrad nicht mehr genügen, haben wir aus unserem Sortiment genommen und sind damit ein Vorbild für die Branche.

Bei der Motorenfertigung setzt Lenze umweltfreundlichen Kupferlackdraht ein.


Durch den Einsatz von High-Solid-Lacken konnte Lenze den Lösemittelverbrauch und die Trocknungstemperaturen erheblich reduzieren.

Klimaschutzziele umsetzen: Umwelt- und Energiemanagement

Jedes Jahr legen wir Umweltprogramme und damit verbunden konkrete Umweltziele fest, die die Energieeffizienz verbessern sollen. Unsere internen Standards sind hoch. Jahr für Jahr stellen wir unser Engagement auf den Prüfstand und bewerten immer wieder aufs Neue, ob wir unsere gesetzten Standards auch einhalten. Mittlerweile sind sechs unserer weltweit acht Werke nach dem internationalen Umweltstandard ISO 14001 zertifiziert.

Mit intelligenten Antriebsauslegungen leisten wir unseren Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele von Paris. Denn die geeignete Auswahl des Antriebssystems erlaubt hohe Einsparungen. Zur gut verständlichen Darstellung des Energieverbrauchs und der Einsparmöglichkeiten gibt es in unserer Auslegungssoftware Drive Solution Designer einen integrierten Energiepass. So lässt sich auch ermitteln, nach welcher Zeit sich eine Investition in eine Antriebslösung amortisiert hat.

Umweltboards in jeder Abteilung sorgen für eine Sensibilisierung für Umweltthemen.


Lenze übernimmt Verantwortung für seine Mitarbeiter, die Region und die Umwelt.

Eines unserer strategischen Ziele lautet – abgeleitet aus dem Klimaschutzplan der Bundesregierung – bis zum Jahr 2020 unsere Energiekosten um 20 % zu reduzieren. Zur Umsetzung verfolgen wir seit Jahren die Lenze Energieeffizienzoffensive (LEO). Viele Projekte tragen dazu bei, unserem Ziel immer näher zu kommen. So beteiligt sich Lenze beispielsweise an einer Initiative der IHK Ostwestfalen-Lippe und macht die Auszubildenden fit in Sachen Energie- und Ressourceneffizienz. Als Energie-Scouts suchen sie dann im Unternehmen nach Energieeinsparpotenzialen, die wir prüfen und wo möglich auch umsetzen. So überprüften die Energie-Scouts beispielsweise Systeme, bei denen Druckluft verwendet wird, und konnten damit einen großen Beitrag zur Energieeffizienz bei Lenze leisten.

Beim jährlichen Zukunftstag besuchen Schülerinnen und Schüler den Stammsitz von Lenze in Hameln und erleben unter anderem, wie alte Elektronikgeräte demontiert werden. Das sensibilisiert für Themen wie Ressourcenverwendung und Elektronikschrott. Auch unsere Mitarbeiter erhalten regelmäßig Informationen zum Umweltschutz und zur Energieeinsparung. Im Rahmen des LEAN-Management gibt es Umweltboards mit relevanten Nachrichten zum Umweltschutz in der jeweiligen Abteilung. Shop-Floor-Meetings beinhalten monatliche Fünf-Minuten-Umweltbriefings. Auch im Intranet und im Mitarbeitermagazin „transmission“ hat der Umweltschutz seinen festen Platz.

Gemeinsam für den Umweltschutz: Gremienarbeit

Lenze engagiert sich in verschiedenen externen Fachgremien und Initiativen und gibt so Wissen und Erfahrungen beim Umweltschutz weiter. Im Energieeffizienznetzwerk des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) arbeiten wir an Normen zur Antriebsauslegung und am aktuellen EU-Thema „Circular Economy Package“ des Zentralverbands Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI). Zudem sind wir Mitglied der Nachhaltigkeitsallianz Niedersachsen und der Industrieinitiative KlimaExpo Nordrhein-Westfalen. Ausgezeichnet wurden wir für die Ergebnisse eines gemeinsamen Projekts mit der Hochschule Ostwestfalen-Lippe und dem Fraunhofer IOSB-INA: Dabei haben wir energiesparende Antriebs- und Steuerungstechnologien für Logistikzentren entwickelt und erprobt.

Artenschutz: drei Bienenvölker auf dem Firmengelände angesiedelt

Eine neue Stufe beim Umweltschutz haben wir im Mai 2018 mit unserem Bienen-Projekt erreicht. Am Standort in Hameln wurden drei Bienenvölker mit jeweils etwa 50.000 Bienen auf dem Firmengelände angesiedelt. Lenze weitet sein Umweltprogramm damit auf den Artenschutz aus. Gleichzeitig leisten die Bienen einen Dienst für das ökologische Gleichgewicht. Indem sie Wildpflanzen bestäuben, tragen sie zu deren Erhaltung bei. Die Maßnahme ist nur ein erster Schritt, denn künftig sollen immer mehr nachhaltige Infrastrukturen und Unternehmensabläufe entstehen, die nationale Nachhaltigkeitsstrategien ebenso abbilden wie die „Sustainable Development Goals“ der UN. Das Bienen-Projekt soll künftig auch auf andere Standorte in unterschiedlichen Ländern erweitert werden.

Die Energie-Scouts bei Lenze sind Auszubildende mit der Aufgabe, betriebliche Einsparprojekte aufzudecken und diese wenn möglich auch umzusetzen – für Lenze und zum Schutz der Umwelt.


Stammsitz des Unternehmens ist Groß Berkel bei Hameln. Von hier aus ist das Unternehmen in 60 Ländern und auf allen Kontinenten aktiv.