Lenze für solide Finanzen

Lenze – ein stabiles und wachsendes Unternehmen


Lenze ist ein führendes Automatisierungsunternehmen für den Maschinenbau und Spezialist für Motion Centric Automation.

Mit der Lösungskompetenz als Systemanbieter erarbeitet Lenze für und mit seinen Kunden hochwertige mechatronische Produkte und Pakete, leistungsfähige Systeme aus Hard- und Software für die erfolgreiche Automatisierung sowie Services für die Digitalisierung in Bereichen wie dem Big-Data-Management, Cloud- oder Mobile-Lösungen sowie Software zur Gestaltung des Internet of Things (IoT).

Lenze beschäftigt weltweit rund 3.500 Mitarbeiter und ist in 60 Ländern vertreten. Im Rahmen der Wachstumsstrategie wird Lenze im Kontext von Industrie 4.0 in den nächsten Jahren weiter verstärkt investieren – mit dem Ziel Umsatz und Profitabilität weiter zu steigern.

Weltweit laufen die besten Maschinen und Produktionen mit Lenze.

Vorwort des Vorstands

V.l.n.r.: Dr. Yorck Schmidt, Frank Maier, Christian Wendler

Sehr geehrte Damen und Herren,

Lenze hat in den vergangenen 70 Jahren gezeigt, dass sich das Unternehmen gut auf Märkte und Kunden einstellen kann – unter ganz verschiedenen Rahmenbedingungen. So haben wir uns vom reinen Handelsunternehmen zu einem Produkthersteller entwickelt und denken heute als Systemanbieter in lösungszentrierten Ansätzen. Dabei begleitete uns immer der Anspruch, technologieführender Systempartner zu sein, der sich kompromisslos auf seine Kunden ausrichtet. Wir verstehen ihre komplexen Anliegen und versetzen uns in ihre individuellen Anforderungen hinein. Außerdem verfügen wir über die Innovationskraft und die erforderliche Vertriebs- und Engineering-Kompetenz, um die Märkte mit dem zu versorgen, was sie brauchen: einfache Lösungen mit Mehrwert.

Auch im Geschäftsjahr 2016/2017 war die Lenze-Gruppe mit diesem Ansatz erfolgreich und konnte ihren Wachstumskurs fortsetzen. Dabei war das Marktumfeld durchaus schwierig: Die vielen Krisenherde und politischen Veränderungen in der Welt haben zu großer Unsicherheit und zurückhaltender Investitionstätigkeit geführt. Die Lenze-Gruppe konnte ihre finanziellen Kernziele trotzdem erreichen und die Prognosen aus dem Vorjahr zum Teil sogar übertreffen. Unser Umsatz hat mit 678,3 Mio. € einen neuen Rekordwert markiert, das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg um mehr als 20 Prozent auf 58,5 Mio. €.

Diesen Kurs wollen wir beibehalten und dabei noch agiler und flexibler werden. Denn einmal mehr sind wir gefordert, uns auf sich verändernde Rahmenbedingungen einzustellen. Der demografische Wandel und die Digitalisierung verändern unser Geschäft und das unserer Kunden nachhaltig. Maschinen sind immer stärker miteinander vernetzt, liefern immer mehr Daten, die genutzt werden, um industrielle Abläufe zu optimieren. Wir werden deshalb unsere Stärken in der Mechatronik ausspielen, um überlegene Automatisierungssysteme, die Hard- und Software umfassen, zu entwickeln und für unsere Kunden umzusetzen. Lenze ist als einer der wenigen Anbieter auf dem Markt in der Lage, den gesamten Entwicklungsprozess einer Maschine zu begleiten und alle Dienstleistungen modular aus einer Hand anzubieten. Dank unserer digitalen Services sind wir schon heute für viele Kunden der Partner bei der Digitalisierung. Weil wir ihnen mit unserem Know-how einfache und praktikable Wege eröffnen, die neuen Möglichkeiten für sich zu nutzen. Das ist eine wichtige Aufgabe, denn viele Maschinen- und Anlagenbauer sind heute noch unsicher, was Industrie 4.0 und das Internet der Dinge (IoT) für sie bedeuten. Hier sind Automatisierungs- und Digitalisierungsstrategien sowie optimale Tools für die digitale Transformation erforderlich. Und genau hier setzen wir an. Mit unserer Tochtergesellschaft encoway haben wir das nötige Expertenwissen im Unternehmen und mit der Akquisition der logicline GmbH, einem Spezialisten für Cloud-, Mobile- und IoT-Lösungen, konnten wir unser Portfolio in diesem Bereich weiter ergänzen.

Wir haben allen Grund, die künftige Entwicklung der Lenze-Gruppe optimistisch zu sehen und setzen weiter auf Wachstum. Mit unserer Strategie 2020+ richten wir uns fokussiert auf unsere drei Kompetenzfelder aus, auf hochwertige mechatronische Produkte, Mehrwert liefernde Systeme für die Automatisierung und Leistungen für die Digitalisierung. Wir werden uns zudem noch stärker auf die Fokusindustrien konzentrieren, in denen wir bereits sehr erfolgreich sind: Automotive, Consumer Goods, Converting & Printing, Intralogistic und Textile.

Mit gezielten Investitionen in die Vertriebskanäle, die Infrastruktur, Forschung und Entwicklung sowie in das Dienstleistungsangebot werden wir dazu beitragen, unsere Ziele zu erreichen. Für das Geschäftsjahr 2017/2018 rechnen wir mit einem Umsatz, der leicht über dem des Berichtsjahres liegen wird. Auch die Profitabilität (EBIT-Rendite) wird sich weiter verbessern.

Für eine aktive Gestaltung unserer Zukunft steht auch unser Geschäftsbericht. Unter dem Motto „70 Jahre. Industrie 4.0“ haben wir unsere Geschäftstätigkeiten und die Geschäftsergebnisse erstmals für Sie zielgruppenspezifisch und multimedial aufbereitet – in Wort, Bild und Film. Wir wünschen Ihnen gewinnbringende Erkenntnisse und Eindrücke.

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen und dafür, dass Sie uns auf unserem Weg in die Zukunft begleiten.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Wendler

Vorstandsvorsitzender

Dr. Yorck Schmidt

Frank Maier


Weitere Informationen zum Download